inSpirit - glaubhafte Inspirationen fürs 21. Jhd.

Die allerersten Worte der Bibel lauten «Im Anfang».
Darauf folgt die Schöpfung der Welt in sieben Tagen. «Im Anfang» kann so verstanden werden, dass es darum geht, dass unsere Welt, - insbesondere die menschliche, - nach einem heiligen Prinzip geordnet ist. Dieses Prinzip hat immer noch Gültigkeit. Das wird es für uns Menschen wohl auch ewig haben. Die Siebentagewoche mit ihrem Ruhetag ist nicht bloss ein Hirngespinst, das einem eingefallen wäre. Es ist gottgewollt. «Im Anfang», diese Wörter, können auch als «Im Prinzip» übersetzt und verstanden werden, also als etwas, was nicht bloss am Anfang der Zeit galt, sondern immer noch gilt, als Prinzip, das alle Zeit menschlichen Lebens durchzieht.

Warum?

Schöpfung in sieben Tagen

Diese Frage stellt sich manch einem Zeitgenossen. Die einen beantworten sie, es sei ein Märchen. Die anderen halten trotz Darwin und Evolutionstheorie an der wörtlichen Darstellung fest. Beide Seiten übersehen etwas Wesentliches. Lassen Sie sich mal zum Beispiel von einem Physiker erklären, was ein Atom ist. Er wird es anhand eines Modells tun, das keineswegs die faktische Wirklichkeit abbildet. Er wird Ihnen niemals ein Atom zeigen können, wie es existiert, sondern er wird Ihnen anhand des Modells erklären, was ein Atom ist und wie es funktioniert. Entspricht nun das Modell der Wahrheit? Ja, es ist insofern wahrheitsgemäss, weil es sich auf die tatsächliche Wirklichkeit bezieht. Genauso ist es im Falle von dieser Geschichte, die sich am Anfang der Bibel zuträgt. Adam und Eva stehen für diese existentiellen, tiefgründigen Wahrheiten über den ersten Menschen - auch wenn die Realität anders ausgesehen hat.

Ist es wahr?

Adam und Eva